newsletter
contact us
LinkedIn

We are here for you!

Contact us.

salutation
We will get back to you as soon as possible.

Exeon Analytics AG

Grubenstrasse 12
CH-8045 Zürich
Switzerland
Phone: +41 44 500 77 21


Exeon empfiehlt konsequentes Monitoring von Fremdanwendungen

Zürich, 8. Juni 2022 - Das Schweizer IT-Security Unternehmen Exeon Analytics warnt davor, Fremdanwendungen bedingungslos zu vertrauen, unabhängig davon, ob es sich um Auftragsentwicklungen oder um Standard-Lösungen renommierter Hersteller handelt. Problematisch ist bei solchen Anwendungen, dass sie oft sehr weitgehende Berechtigungen benötigen oder unnötigerweise bekommen. Dabei agiert solche Fremdsoftware meist als Blackbox ohne Transparenz in die einzelnen Aktionen oder Datenströme. "Ohne ein konsequentes Monitoring von Third-Party-Software wissen die Betreiber oft nicht, was in ihrem Netzwerk genau passiert und können die IT-Security daher nicht umfassend gewährleisten", so Gregor Erismann, CCO von Exeon Analytics. "So kann Fremdsoftware relativ einfach zum Einschleusen von Malware genutzt werden, ob nun vorsätzlich oder versehentlich. Vertrauen ist zwar gut, aber leider für einen zuverlässigen Schutz nicht ausreichend."

Exeon empfiehlt daher auch Nicht-KRITIS Unternehmen, angelehnt an das IT-Sicherheitsgesetz und die entsprechenden Verordnungen des BSI ein zentrales und herstellerunabhängiges Monitoring der gesamten Netzwerkumgebung einschließlich von Fremdanwendungen einzuführen, um Anomalien im Netzwerkverkehr zeitnah zu entdecken. Zu einem gesamtheitlichen Bild kann man dabei laut Exeon in drei Schritten gelangen:

Übersicht herstellen: Zunächst ist eine vollständige Inventur der Umgebung erforderlich, die Systeme und Anwendungen, aber auch externe Dienstleister umfasst. Nur wer eine komplette Übersicht über alle Datenflüsse hat, kann nachvollziehen, was genau im Netzwerk geschieht.

Berechtigungen definieren: Für jedes System, jede Anwendung und natürlich jeden Benutzer muss festgelegt werden, welche Berechtigungen erforderlich sind. Nach dem Prinzip der geringsten Privilegien sollten diese, aber eben auch nur diese zugewiesen werden.

Monitoring: Heutige IT-Umgebungen ändern sich laufend und mit ihnen nicht selten auch Zugriffsberechtigungen. Oft sollen dabei neue Berechtigungen nur temporär eingerichtet werden, doch in der Hektik des Alltags werden sie dann nicht zurückgenommen. Auch Fehlkonfigurationen gelten als eine der häufigsten Ursachen für Sicherheitsprobleme - etwa wenn unbedacht Gruppenberechtigungen vergeben werden statt solche für einzelne User. Ein detailliertes Monitoring kann automatisiert die tatsächlichen mit den vorgesehenen Berechtigungen vergleichen und so Fehlkonfigurationen aufdecken.

Ermöglicht wird ein lückenloses Monitoring durch Hersteller-agnostische NDR-Lösungen (Network Detection and Response). Als umfassende NDR-Plattform ermöglicht ExeonTrace von Exeon beispielsweise durch KI-basierte Verhaltens- und Verkehrsanalyse die zuverlässige und frühzeitige Erkennung von Angreifern, die den Perimeter bereits überwunden haben. Die Plattform ermöglicht eine umfassende Visualisierung aller Datenflüsse im Unternehmensnetz einschließlich derer von Third-Party-Systemen und -Anwendungen und lässt sich nahtlos in bestehende SIEM- oder EDR-Lösungen integrieren. Als komplett Software-basierte Lösung kommt ExeonTrace ohne jede zusätzliche Hardware aus. Das Einbinden von System-Log-Informationen erlaubt auch die Analyse des verschlüsselten Verkehrs, der in vielen Umgebungen bereits einen sehr großen Anteil ausmacht.

 

Über Exeon Analytics

Exeon Analytics AG ist ein Schweizer Cybertech-Unternehmen, das sich auf den Schutz von IT- und OT-Infrastrukturen durch KI-gesteuerte Sicherheitsanalysen spezialisiert hat. Die Network Detection and Response (NDR)-Plattform ExeonTrace bietet Unternehmen die Möglichkeit, Netzwerke zu überwachen, Cyber-Bedrohungen sofort zu erkennen und somit die IT-Landschaft des eigenen Unternehmens effektiv zu schützen - schnell, zuverlässig und komplett Software-basiert.

Die selbstlernenden Algorithmen zur Früherkennung von Cyberangriffen wurden an der ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich) entwickelt und basieren auf mehr als zehn Jahren akademischer Forschung. Exeon wurde mehrfach ausgezeichnet, ist international aktiv und zählt namhafte Firmen wie PostFinance, V-Zug, SWISS International Airlines und den Logistikkonzern Planzer zu seinen Kunden.


Pressekontakt:
Gregor Erismann
CCO Exeon Analytics
gregor.erismann@exeon.com
+41 78 797 05 09

Media-Kit: Link